DE IT

Warum FUNERAS?

Um feuerbestattet zu werden, bedarf es laut der aktuell gültigen Gesetzeslage folgendes bzw. müssen folgende Schritte durchgeführt werden:

  • Ein Arzt (Krankenhausarzt, Hausarzt, Bereitschaftsarzt) stellt den Tod fest.
  • Innerhalb von 15 bis 30 Std. erfolgt durch den Amtsarzt bzw. dem beauftragten leichenbeschauenden Arzt die Leichenbeschau.
  • Obgenannter Arzt unterschreibt auch die Bestätigung zum Zwecke der Einäscherung und beurkundet, dass keine straffällige Handlung vorliegt sowie dass kein Herzschrittmacher* vorhanden ist bzw. dieser entfernt wurde.
    * in Krematorien, wo moderne Öfen zur Kremation eingesetzt werden, wie es z.B. in Innsbruck oder auch in Bozen der Fall ist, muss der Herzschrittmacher nicht mehr entfernt werden. Es muss lediglich das Krematoriumspersonal darauf aufmerksam gemacht werden.

Zudem müssen noch folgende Voraussetzungen gegeben sein:

  • Der Verstorbene muss zu Lebzeiten den Wunsch geäußert haben eingeäschert zu werden, sodass der Ehepartner bzw. die Hinterbliebenen einheitlich, d.h. die Mehrheit der Kinder oder sonst die Mehrheit der Geschwister des Verstorbenen, durch eine Ersatzerklärung des Notorietätsaktes diesen Wunsch bezeugen.
  • Der Verstorbene war Mitglied beim Verein FUNERAS und regelt so einmalig und rechtskräftig seinen Wunsch zur Feuerbestattung.
  • Der Verstorbene hinterließ ein Testament, in welchem er seinen Wunsch äußerte.
  • Der Verstorbene bekundete zu Lebzeiten seinen Willen zur Feuerbestattung vor dem Standesbeamten der Gemeinde.

 

Zu diesen Punkten muss gesagt werden, dass eine Ersatzerklärung des Notorietätsaktes oft auch durch die verschiedenen örtlichen Ansässigkeiten sehr umständlich ist und sollte der Ehepartner auch bereits verstorben sein, die Kinder oder Geschwister diesen Wunsch bezeugen müssen.

 

Betreffend des Testaments muss gesagt werden, dass dieses erst eröffnet werden muss, um den darin geäußerten Willen auch umsetzen zu können; dies bedarf längerer Zeit und ist dem entsprechend auch sehr kostenintensiv.

 

Die beste und einfachste Möglichkeit seinen Wunsch zur Feuerbestattung zu äußern ist es dem Südtiroler Verein FUNERAS beizutreten und durch eine KOSTENLOSE Mitgliedschaft zu wissen, dass alles geregelt ist und man sich in Guten Händen befindet.

© 2013 FUNERAS-SÜDTIROL
DE IT